Sendung von Deutschlandfunk Kultur, Trommel mit Mann

Auf der Bühne: eine Trommel. Ein Stuhl. Sonst nichts. Dann Auftritt Fritz Hauser. Er ist der bedeutendste Schweizer Percussionist, der mit Choreografen, Architekten und Theaterleuten zusammenarbeitet. „Trommel mit Mann“ heisst sein Solostück, Regie führte Barbara Frey, Intendantin des Zürcher Schauspielhauses.

Wie Fritz Hauser fast eine Stunde lang allein auf der Bühne sein Instrument bearbeitet, mit ihm verschmilzt, es umarmt, ihm Klänge entlockt, indem er es schlägt oder mit seinen Bartstoppeln über die Trommelhaut streicht, hat etwas Beschwörendes. Fritz Hauser sei das Gegenteil eines Lautsprechers, so ein Kritiker, er sei ein Leisetöner, der die Stille gliedere und die Zeit erschliesse.

Hauser: „Das ist für mich eine persönliche Freude, dass dieses Stück „Trommel mit Mann“ eben ein Schlagzeugstück ist, das auch wahnsinnig viel Gefühle transportiert, dass ein Stück ist, welches nicht einfach die Geschichte einer Trommel ist, sondern auch die Geschichte eines Mannes, und die zusammen einen Dialog aufbauen.“

–      Deutschlandfunk Kultur
Neuen Musik beim Festival (Fritz Hauser & Kosmos Stockhausen):

Lucerne Festival