fritz hauser bio daten cd presse projekte   werke fotos kontakt archiv links home
 
 
 
FOCUS  

 

 
 
   
   
   
Auf dieser Seite werden die Spielanweisungen und Ideen zu FOCUS veröffentlicht. Die Anweisungen werden laufend aktualisiert, Anregungen werden gerne entgegen genommen und - auf Wunsch - öffentlich gemacht. On this page the instructions for FOCUS will be published. The instructions will be updated regularly, ideas will be gladly accepted and - upon wish - presented here.
   
FOCUS ist da und ab sofort erhältlich! FOCUS has arrived and is available starting now!
   
2.12.2011  
FOCUS ist eine Sammlung von Noten, Bllder und Grafiken zur Intensivierung von musikalischen Uebungen, kreativem Umgang mit visuellen Informationen und Sensibilisierung für allerlei rhythmische, farbliche und stoffliche Vorgänge. FOCUS is a collection of notes, images, and graphic to intensify musical exercises, creative handling of visual information, and sensitivity training for all kinds of procedures concerning rhythm, color, and materials.
FOCUS soll die Konzentrationsfähigkeit fördern und dazu beitragen, gedankliche, technische und künstlerische Aktionen miteinander zu verbinden und  effektiv zu betreiben. FOCUS shall enhance the abilItiy to concentrate, and support the mastering of combining technique, mind, and art.
13.12.2011  
FOCUS versteht sich als eine Ergänzung zum sonstigen Ueben (oder Leben), soll funktionieren wie ein Bleistiftspitzer. Hier werden allerdings die Ohren, die Augen und die Gedanken gespitzt! FOCUS is meant as a supplement to your personal rehearsal. It shall work as a pencil sharpener. However what we sharpen here are the ears, the eyes, and the thoughts!
   
Ich verwende die FOCUS Karten meist in Kombination mit einem Timer, einem elektronischen Küchenwecker. Ich stelle mir eine Kombination von 3-7 Karten zusammen, mit denen ich mich über eine Reihe von Tagen beschäftigen möchte und wende mich jeder Karte nur für eine genau beschränkte Zeit zu. Das können 3min pro Tag sein, oder auch 5 oder 10. Wenn die Zeit allerdings um ist, erlaube ich mir die weitere Beschäftigung erst wieder am folgenden Tag. Wenn ich dann die Karte wieder hervornehme, versuche ich, mit grösserer Konzentration die knappe Zeit zu nutzen. I am using the FOCUS cards in combination with a timer, an electronic kitchen stopwatch.
I prepare a combination of 3-7 cards, with which I would like to deal over a series of days and focus on every card only for a specified amount of time. This could be 3 minutes per day, or 5 oder 10. When the time is up, I only allow myself to deal with this card again the next day. Every time I pick up the card again, it will be with more concentration to make the best use of the limited time.
11.1.2012  
Generelle Bemerkung zu Bildbetrachtungen:

Die Aufmerksamkeit während 3 Minuten konzentriert auf ein Bild zu richten ist an und für sich schon ein guter Ansatz um die Konzentration zu verbessern. Was sehe ich überhaupt? Farben, Formen, Struktur, Schattierungen, Stimmung. Was beinhaltet das Bild, was erzählt es?
Ist das Bild gemalt, gezeichnet, fotografiert? Sehe ich einen Ausschnitt oder ein ganzes Bild? Wo hört das Bild auf, wie würde es oben, unten, links und rechts weitergehen?
Wie klingt das Bild? Laut, leise, monoton, vielfältig, schnell, langsam, hektisch, ruhig?

Damit hat eine mögliche musikalische Umsetzung schon begonnen. Dafür gibt es ganz verschiedene Annäherungsmöglichkeiten:
– Grundstimmung ohne Zeitachse - ein Zustand.
– Sich auf ein Detail konzentrieren und dieses musikalisch darstellen. (Einen Teil des Bildes vielleicht sogar abdecken).
– Die einzelnen Elemente des Bildes miteinander rhythmisch in Beziehung bringen.
– Den Farben Bedeutungen zuordnen: Tonhöhen, Klänge, Dynamik.

Und dann: sich das Bild einprägen, jemand anderem das Bild beschreiben, ohne dass er oder sie es sieht, dann zeigen.

General remark about viewing of images:


Focusing on an image for 3 minutes is in itself a good approach to improve concentration. What do I see? Colours, shapes, structure, shades, atmosphere? What is in the image, what does it tell?
Is the image painted, drawn, photographed? Do I see a detail of the whole? Where does the image end, how would it go on beyond the limitations, on top, below, to the left, to the right?
How does the picture sound? Loud, soft, monotonous, colourful, fast, slow, hectic, peaceful?


With these question a musical interpretation has already started. Then there are different approaches:
- Basic atmosphere with no time development - a state.
- Focus on one detail (maybe even cover parts of the picture).
- Find the rhythmic correlation of the single elements in the picture.
- Assign parameters to colours: pitch, sound, dynamic.



And then: memorize the picture, describe it to someone else without him or her seeing it. Then show.

   
B2  
B5  
B6  
Verschwommene Linien, ausfransende Farbflächen. Ein Satellitenfoto? Geschmolzenes Mokka- und Pistazieneis?
Auf jeden Fall keine gerade Linie oder Fläche, alles fliesst.

Vorschlag: Wir spielen einen Rhythmus, einen Groove, auf jeden Fall einen Ablauf, der mindestens 2 Elemente einbezieht. Dann lassen wir eines der Elemente vorsichtig langsamer oder schneller werden, verschieben die Dynamik. Das Grundtempo bleibt gleich.

Dann: beide Elemente bewegen sich zueinander, der Rhythmus zerfliesst ein bisschen, wird ungenau, unscharf.
Dann langsam wieder zurück in die geraden Verhältnisse.

Blurry lines, frayed colour fields.
A satellite foto? Melted ice-cream?
In any case no straight line or field, everything flows.

Proposition: we play a rhythm, a groove, a combination that includes at least 2 elements (2 hands, 1 hand/1 foot, 2 feet)
Then we let one element get slower or faster, we shift dynamics. Basic tempo stays the same.

Then: both elements are shifting away from straight pulse, rhythm gently dissolves, becomes blurry, frayed.
Then slowly back to straight proportions.

   
B7  
B9  
B11  

 

 
B12  
B15  
B17  
B19  
B20  
B21  
   
F1  
F3  
   
G3  
Ein Labyrinth. Weg finden von links nach rechts. Dann von rechts nach links. Gibt es nur einen Weg? Oder verschiedene? Dann gleichzeitig bei beiden Eingängen losgehen!  
G7  
G11  
   
O1  
Eine Note. Mitten im Takt. Ein Schlagzeugkollege hat einmal geschrieben: The ultimate drum score is one beat! Die letztgültige Schlagzeugpartitur hat nur einen Schlag! Also ein Schlag in 3 Minuten? In 5 Minuten? Das wäre eine Möglichkeit: die Stille vorher, die Stille nachher! Das ist es ja auch, was Musik ausmacht, die vermeintlichen Leerstellen
Oder: Jeden Schlag genau voraus hören - und dann nachher so lange warten, bis auch wirklich jeder Ausklang verschwunden ist , die Stille wieder lebt.
Oder: Einen Schlag spielen, Pause. Versuchen, den genau gleichen Klang nochmals zu spielen.
Oder: Jeder Schlag anders! In einem bestimmten
 
P5  
   
R2  
R6  
   
S3  
S5  
S10  
   
T3  
T8  
Uups! Der erste gefundene Fehler! Im 1/4 Takt geschrieben, müsste die Quintole in Takt 2 natürlich aus Sechzehntelnoten bestehen. Also: Filzstift nehmen, zweiten Balken malen, danke!
Oder vielleicht noch besser: diesen Takt als 2/4 denken und die Quintole so spielen wie sie da steht.
 
T11  
T12  
   
Y1  
Akzente können auf verschiedene Weise gespielt werden. Im Verhältnis zur 'normalen' Note mit grossem dynamischen Verhältnis, oder nur eben angedeutet. Man kann sie auf andere Klangkörper deplatzieren, oder sogar verteilen…
Oder: man spielt die Akzente negativ. D.h. alle anderen Schläge spielt man z.B. mf, die Akzente pp.
 
Y2  
Das Zeichen steht für Decrescendo (und umgekehrt für Crescendo). Extreme Decrescendos üben: In 5 Schlägen von fff zu ppp. Oder minimal: In 20 Schlägen von f zu mf. Mit einer Hand. Mit der anderen. Mit beiden gleichzeitig.
Oder: Eine Hand Decrescendo, die andere Crescendo.
 
Y5  
Y7  
Y10  
   
   
   
   
   
   
   
   

 

 

 

 

 

 

 

mailto:info@fritzhauser.ch