DIE GROSSE FERMATE

Die Idee ist schon älter und ich habe sie immer wieder gerne im Freundeskreis geschildert: Im Alter möchte ich gerne in einer warmen Gegend in einem kleinen Kloster leben. Ich stelle mir gerne vor, dass ich da in aller Ruhe meine Tage gestalten und dem Ende gelassen entgegen gehen kann. Am liebsten ein Kloster ohne religiöse Rituale und gerne auch gemischt, Frauen und Männer.

Wenn ich das erzähle, wird normalerweise rundum gelächelt und geschmunzelt. Nun, seit Wochen praktiziere ich die Realität. Beim Aufwachen habe ich diese Fotos gemacht.

Morgenlicht
Spaziergang

Es ist warm draussen, die Vögel pfeifen, der Klosterhof beginnt munter zu blühen, ich bin den ganzen Tag mit mir und meiner Arbeit , gehe nicht raus und nirgendwo hin. Abends kommt die Frau heim und wir kochen uns was Schönes. 

Den letzten Eindruck einer Landschaft erlebte ich am Sonntag. Langsam verschwimmt die Erinnerung. Zum Glück habe ich eine Foto gemacht.



Posted in