In der freien Improvisation liegt mir die Form des Duos besonders am Herzen. Da findet ein direkter Austausch, ein ‘Gespräch’ zwischen zwei Instrumentalisten statt. Das kann auch mal quer verlaufen, da können sich die Klänge und Rhythmen zueinander verschieben, aber irgendwann treffen sich die Parallelen. Im Unendlichen der Musik!

7 Jahre ist es her, dass ich in Vals eine 1. Augustrede gehalten und zum sorgfältigen Umgang mit dem Dorfglück geraten habe.

7 schreckliche Jahre später zieht sich dort immer noch deutlich ein Graben durch die Gesellschaft. Bin gespannt, was mich am 17.8. anlässlich meines Solokonzerts im Kraftwerk (SPETTRO) dort erwartet: Die Hoffnung stirbt zuletzt!