SCHLAG PULS CLUSTER STILLE

Eine Klangraumerforschung für 16 Perkussionisten im Rahmen der Ausstellung „Kosmos Kubismus

Mit Fritz Hauser, Peter Conradin Zumthor sowie Studierenden und Alumni von Prof. Christian Dierstein und Prof. Matthias Würsch

Eine Kooperation mit der Hochschule für Musik/Musik Akademie Basel (Uraufführung)

„Nur wer der Trommel lauscht, hört die Stille.“ (Georges Braque)

Bühne frei für ein klanglich-musikalisches Ereignis der Sonderklasse: Für das Kunstmuseum Basel entwickelt Fritz Hauser (*1953 in Basel), der Kompositionen und Programme für Schlagzeug und Perkussion weltweit zur Aufführung bringt, ein neues Projekt unter dem Titel „SCHLAG PULS CLUSTER STILLE (KOSMOS KUBISMUS)“. Es ist ein Experiment im grossen Stil: Insgesamt 16 Musikerinnen und Musiker nehmen weit verstreute Plätze im Kunstmuseum ein, so dass sich der Klang in den Raum ausdehnt und die Architektur akustisch erlebbar macht. Es ist ein Erlebnis für die Sinne, das von wandernden Klangwellen und brausenden Tonbündeln bis zu fein abgestuften Rhythmen und Pulsationen reicht – die Perkussionsklänge werden zu abstrakten Hörerlebnisse. Der ikonische Treppenaufgang des Neubaus mit seiner Zickzack-Form dient dabei als Tribüne, das Museum bis hinüber in den Altbau wird zum Klangraum. Das neue Stück ist weniger traditionelles Konzert als ein die Architektur aktivierendes Hörerlebnis – und das Publikum durchwandert die gewaltige räumliche Ausdehnung – mit den Ohren!

Die Uraufführung dieses Auftragswerks, das eine Kooperation mit der Hochschule für Musik/Musikakademie Basel ist, findet am Dienstag, den 14. Mai statt (Premiere).

Zeit: Einlass Neubau ab 19 Uhr, Beginn Konzert: 19:30h, Dauer: ca. 70 Minuten.

Ort: Neubau, Treppenaufgänge, öffentliche Zonen

Tickets können ab Mitte April im Vorverkauf bei Ticketcorner / Bider & Tanner, Basel, an den Kassen und auf der Website des Kunstmuseums oder an der Abendkasse bezogen werden.

© Stefano Graziani