SPETTRO – EIN SOLOPROGRAMM – EINE GESCHICHTE – EINE IDEE

Hier kann man die CD kaufen

SPETTRO: ein Soloprogramm − eine Geschichte − eine Idee

Im Sommer 2018 war ich composer-in-residence beim Lucerne Festival, und eines der wichtigsten Konzerte war für mich der Soloabend im Konzertsaal des KKL mit der Uraufführung von Spettro. 

Ich hatte das Stück zusammen mit der Regisseurin und Musikerin Barbara Frey entwickelt. Spettro auf der Bühne des KKL zu spielen war für mich persönlich ein Höhepunkt des Festivals, auch deshalb, weil es als erstes Soloschlagzeug-Konzert in die Geschichte dieses Hauses einging! 

Ein Jahr später fuhr ich zusammen mit Boa Baumann, meinem langjährigen Freund und Begleiter auf verschiedenen Tourneen, 1500 Kilometer durch Frankreich und Spanien, um im Konzertsaal von Zaragoza die Tonaufnahmen für Spettro und andere Stücke zu realisieren. 

NEU Records aus Barcelona hatte mich eingeladen, dort diese Session zu machen. Weil ich mit Santi Barguño und Hugo Guimarães schon eine Doppel-CD (DIFFERENT BEAT) realisiert hatte und um ihre hervorragende Tonmeister-Arbeit wusste, war es keine Frage, dass ich dieses Vorhaben in die Tat umsetzen wollte. 

Die Fahrt, mit Zwischenstation in Arles, verlief problemlos, die Aufnahmen waren in nur zwei Tagen im Kasten, und wir fuhren in der Sommerhitze via Bordeaux zurück in die Schweiz. 

Ein halbes Jahr später, Anfang März 2020, flog ich nach Lissabon, um dort die Mischung der Aufnahmen mit Santi und Hugo zu machen, und wir verbrachten zwei Tage im Studio, bis wir mit dem Resultat zufrieden waren. Die gemischten Aufnahmen von Spettro, meinem neuen Solostück für Kleine Trommel SHONG, sowie mehrere Improvisationen, sind nun bereit, um auf CD gebrannt zu werden. 

Man kann diese Aufnahmen übers Internet via Streaming anbieten, oder man kann eine CD produzieren. Ich bevorzuge eindeutig, ein Produkt in den Händen zu halten, um auf dem Cover oder im beiliegenden Booklet über die Geschichte der Produktion zu lesen, etwas zur Herangehensweise zu erfahren und darauf zudem ein Interview mit Barbara Frey und mir selbst zu finden, das Einblicke in die Entstehung von Spettro ermöglicht. 

CDs mit zeitgenössischer unkommerzieller Musik lassen sich heutzutage nicht mehr in einer Dimension verkaufen, sodass die Produktion bezahlt, geschweige denn dabei Geld verdient werden könnte. Eher trifft zu, dass ein Künstler die musikalische Vorarbeit gratis macht, für die Aufnahmen kein Honorar bekommt und die Spesen selber bezahlen muss. In meinem Fall war es so, dass NEU Records für die Aufnahmetechnik, die eigenen Spesen und das Hotel von Boa und mir aufkam. Ich trug die restlichen Kosten. 

Eine Klage wäre unangebracht, eine Erklärung hingegen vonnöten, denn die folgende Idee gründet im geschilderten Sachverhalt bezüglich heutiger Produktionsbedingungen. Ich stelle mir vor, dass eine Gruppe von interessierten Menschen die Produktion dieser CD ermöglicht. Mittels eines Crowdfundings steuern alle einen Betrag bei und erhalten einen angemessenen Gegenwert. In diesem Falle ist die Rechnung ganz einfach:

Die CD soll Ende November 2020 erscheinen. Mit 50 Schweizerfranken unterstützt man die Produktion und erhält dafür 2 CDs. Eine zum selber Hören, eine zum Verschenken. Es ist gewiss nicht verboten und sogar hochwillkommen, einen höheren Betrag zu bezahlen; dafür gibt’s entsprechend mehr CDs (die Sorgen betreffend Weihnachtsgeschenke sind damit auch beseitigt!) Und freiwillig einen beliebigen Betrag zu spenden, wäre möglich und ehrenhaft!). Kurz und gut: Wenn sich 100 Personen mit 50 Franken beteiligen, kann NEU Records die Produktion von 400 CDs finanzieren. Davon gehen 200 Tonträger an die Sponsoren, die restlichen werden teilweise zwecks Anwerbung von weiteren Konzerten und für die Pressearbeit verwendet, überdies, falls möglich, ebenfalls verkauft, um weitere Projekte finanziell zu fördern. Natürlich sind alle Unterstützer*innen zur CD-Vernissage eingeladen! Und Sponsoren, die 500 Franken oder mehr stiften, werden, sofern sie das nicht verneinen, namentlich auf der CD-Hülle bzw. im Booklet erwähnt.

Wenn Sie diese Idee gut finden, hier sind die Koordinaten für die Einzahlung. 

IBAN CH49 0077 0016 0567 9748 4
Fritz Hauser, Bachlettenstrasse 5, 4054 Basel 

Die CDs bringt Ihnen dann der Pöstler, deshalb bitte Adressangaben nicht vergessen. Andernfalls können Sie die CDs an der Vernissage (detaillierte Informationen folgen) abholen! 

Ich freue mich auf dieses Projekt, mit herzlichem Gruss, Fritz Hauser

Die Einladung ging an ein ausgewähltes Publikum und ist inzwischen abgeschlossen. Die CD erscheint in den nächsten Tagen 🙂

Hier kann man das Booklet ansehen/downloaden:

SPETTRO BOOKLET (englisch)

SPETTRO BOOKLET (deutsch)

Hier kann man die CD kaufen


Posted in