„Undine geht“, eine Erzählung in Ich-Form, erschien 1961. Das „unwahrscheinlich Geglückte“ (Peter von Matt) des Textes hat eine nicht geglückte, vielmehr noch verratene Liebe zum Gegenstand, die Unmöglichkeit einer absoluten Liebe in der Welt der Menschen, der Männer und ihrer Frauen, die sich aus ihren erstarrten Ordnungen nicht herauslocken lassen.

Auf der Bühne: eine Trommel. Ein Stuhl. Sonst nichts. Dann Auftritt Fritz Hauser. Er ist der bedeutendste Schweizer Percussionist, der mit Choreografen, Architekten und Theaterleuten zusammenarbeitet. „Trommel mit Mann“ heisst sein Solostück, Regie führte Barbara Frey, Intendantin des Zürcher Schauspielhauses. Wie Fritz Hauser fast eine Stunde lang allein auf der Bühne sein Instrument bearbeitet, mit […]