CHOR AUSGETROMMELT!

So sieht es in der Reithalle der Kaserne Basel aus, bevor Brigitte Dubach ihre Zauberlampen andreht und die SängerInnen des contrapunkt chor und der Basler Madrigalisten, das Schlagzeugtrio Klick mit Camille Emaille, Peter Conradin Zumthor und Fritz Hauser, sowie die DirigentInnen Abélia Nordmann und Raphael Immoos in Aktion treten. Heute zum letzten Mal!

Ein guter Moment, um allen Beteiligten hinter und auf der Bühne für einen besonderen Einsatz zu danken. Über 3 Jahre Vorbereitung waren nötig, um diesen reichen, vielfältigen Abend zu kreieren, zu komponieren, zu erarbeiten. Dann, im Sommer 18, die Eröffnung des Lucerne Festival Moderne, jetzt 4 Auftritte in Basel.

Die Mitglieder des contrapunkt chor – berufstätige Amateure im wahrsten Sinne des Wortes –, haben auch nach langen Arbeitstagen unter Leitung von Abélia Nordmann keinen Aufwand gescheut, um sich den zeitgenössischen Werken zu stellen. Die Basler Madrigalisten haben mit Raphael Immoos unermüdlich an den Details der Interpretation gefeilt und das Schlagzeugtrio Klick – zum ersten Mal mit Camille Emaille (an Stelle des mit der Oper Diodati.Unendlich von Michael Wertmüller beschäftigten Lucas Niggli) –, hat mit gespitzten Schlägeln die letzten Klanggeheimnisse der Partituren hervor getrommelt.

Leonardo Idrobo hat mit unermüdlichem Einsatz als Assistent die Hindernisse aus dem Weg geräumt, die Produktionsleiterin Valerie Keller hat auf mirakulöse (und wunderbar professionelle) Art die nötigen Gelder gefunden. Gabriele Lewon, Claudia Fielding und Jennifer Weeger haben hinter den Kulissen die Weichen geölt, die Koproduktionspartner Lucerne Festival und Kaserne Basel haben dieselben in die richtige Richtung gestellt.

Den KomponistInnen ist natürlich zu danken, die diesen vielfarbigen Bogen erschrieben haben und – wie eingangs schon erwähnt –, Brigitte Dubach für das zauberhafte Licht.

Und, last but not least, den verschiedenen Geldgebern für das Möglichmachen dieses Projekts.

Es war eine tolle Erfahrung und bleibt eine wunderbare Erinnerung!

Mit herzlichem Dank, Fritz Hauser

#CHORTROMMEL

Posted in